•  
  •  

Probleme können niemals mit der selben Denkweise gelöst werden, durch die sie entstanden sind. (Albert Einstein)
EMDR
EMDR ist eine Methode der Traumatherapie und wurde Ende der 80er Jahre von Francine Shapiro in den USA entwickelt. EMDR ist die Abkürzung für Eye Movement Desensitization and Reprocessing und bedeudet auf Deutsch Desensibilisierung und Aufarbeitung durch Augenbewegung. Diese Therapiemethode geht davon aus, dass jedes menschliche Gehirn über natürliche Verarbeitungsmechanismen verfügt. Der Therapeut nimmt deshalb eine bilaterale (zweiseitige) Stimulation der Augen vor, indem er die Finger, vor dem Gesicht des Patienten, abwechselnd nach rechts und links bewegt. Der Patient folgt den Fingern mit den Augen und stimuliert dadurch seine beiden Gehirnhälften. Diese Stimulation kurbelt die Selbstheilungsmechanismen des Gehirns an und hilft dem Patienten dabei, seine belastenden Erinnerungen zu verarbeiten. EMDR darf allerdings nicht mit Hypnose verwechselt werden, da der Bewusstseinszustand des Patienten nicht verändert wird. Als wissenschaftliche Methode ist EMDR international anerkannt, da seine Wirksamkeit durch zahlreiche Studien belegt ist. Da EMDR nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen auskommt, sollte es nur von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden.
Hypnose
Das Wort Hypnose wird von Schlaf (Hypnos) abgeleitet und ist in der therapeutischen Arbeit kein mystischer Tiefschlaf, sondern ein wacher, konzentrierter und entspannter Zustand. Hypnose sollte nichts mit Bewusstlosigkeit zu tun haben, denn für eine dauerhafte Veränderung müssen Bewusstsein und Unterbewusstsein zusammen arbeiten können. Eine absolute Tiefentrance wird darum bewusst vermieden. Mit dem Herabsetzten der körperlichen Funktionen und des Bewusstseins in der Hypnose, wird im Unterbewusstsein geistig klarer fokussiert, Suggestionen werden intensiver. Diese tiefe und erholsame Trance sollte sorgfälltig begleitet werden, da sie alleine fast nicht zu erreichen ist.
Wingwave-Coaching
Erfolge bewegen, Blockaden lösen, Spitzenleistung erzielen.
Ein Coaching, dass auf den Grundlagen des EMDR und NLP aufbaut.
Die dabei gemachten Arbeiten bauen nicht nur subjektive Belastungszustände ab, sondern verstärken auch ressourcevolle Zustände. So kann auch schmerzlich Erlebtes besser integriert werden.
Mit schnellen Augenbewegungen, wie sie in der Traumschlafphase vorkommen, wird eine Zusammenarbeit der Gehirnhälften (bilaterale Hemisphärenstimmulation ) hervorgerufen.
Mehr Interessantes über die Methode unter www.wingwave.com
NMR (Neuro Meridian Kinestetik)
Eine Weiterentwicklung von I.Grosse-Lindemann, die auf den Forschungen von Richard Utt aufbaut. Mit der Methode können Gehirnbereiche über Akupunkturpunkte zu einem bestimmten Stressthema angesteuert werden. So ist es möglich den energetisch betroffenen Bereich zu balancieren.
Touch for Health Kinesiologie
In den 70er Jahren von Dr. John F. Thie entwickelt. Sie basiert auf den Kenntnissen der traditionellen chinesischen und der westlichen Medizin, vor allem der Chiropraktik.
Energieungleichgewichte werden mit Muskeltests eruiert. Der Ausgleich kann mittels Aktivierung von Reflexpunkten des Lymph-, Blut- und Meridiansystems, der Massage z.T. auch mit heissen Steinen, der Akupressur oder anderen Techniken geschehen.
Brain Gym ("Gehirngymnastik") / EDU - Kinesiologie
Brain Gym wurde in den 80er Jahren von Dr. Paul und Gail Dennison entwickelt. Mit gezielten, spielerischen Bewegungen wird die Zusammenarbeit verschiedener Gehirnteile angeregt, somit wird das individuelle Wachstum unterstützt und das Lernen erleichtert.
Mit weiteren Erkenntnissen der Gehirnforschung enstand aus Brain Gym dann die EDU-Kinesiologie vom lat. "educare"=herausziehen, herausführen.
Tools of the Trade / Three in one concepts
Von Gordon Stokes und Daniel Whiteside entwickelt. Dabei baut die Methode auf der Verhaltensgenetik, der erlernten Wahrheit auf. Unvorteilhafte Verhaltensweisen, Einstellungen und Gewohnheiten begleiten uns durch Themen wie Perfektion und Leistung. Ziel ist es mehr von der eigenen, inneren Stärke zurückzugewinnen.
N.O.T. ( Neurale Organisations Technik)
Die Methode wurde von Dr. Carl A. Ferreri entwickelt. Sie basiert auf dem Wissen der Cranial- und der Sacro-Occipitaltechnik, sowie der Akupunktur und der Chiropraktik.
Ziel ist es, den ungehinderten neuralen Fluss zwischen Körper und Gehirn wieder herzustellen, um Spannungen zu lösen. Dabei wird am ganzen Körper gearbeitet.
Gesundheit Lernen
Entwickelt von Bernhard Studer, Schweiz
Prägungen, Wertungen und Denkmuster sind die bewussten Antriebskräfte in unserem Leben und bilden unsere Wahrheit. Das Unbewusste kommt über das Befinden und den Körper zum Ausdruck. Der Fokus dieser Methode liegt in der Integration von Körper, Denken und Fühlen.
Kinesiologie für Haustiere
Eine Weiterentwicklung vom "Touch for Health" nach Laurent Schneitter. Es werden dabei die natürlichen Verhaltensweisen der Tiere, im Bezug zum Menschen miteinbezogen. Die Therapie kann mit Bachblüten, Schüsslersalzen oder Homöopathischen Mitteln unterstützt werden.
Ich schaffs
Die Methode wurde vom finnischen Psychiater Ben Furman entwickelt. Es ist ein Motivationsprogramm bei dem es darum geht neue Fähigkeiten zu erlernen, um Schwierigkeiten zu überwinden. In der pädagogischen Arbeit werden die Bezugspersonen mit einbezogen.
M. E. T. (Meridian Energie Technik)
Eine Weiterentwicklung der klassischen Klopftechnik nach Callahan und anderen energetischen Therapien, durch den Psychologen Rainer Franke. Hier werden bestimmte Meridianpunkte im Bezug zu einem Thema beklopft, um den "Schaltstellen" Impulse zur Veränderung zu geben.  
Klipp und Klar
Förderprogramm für Schulkinder, entwickelt von Brigitte Haberda.
Vielfach fehlt den Kindern das nötige "Schulwerkzeug" oder sie wissen nicht, wie sie es benutzen können. Die Grundidee bei dieser Methode ist die Frage, wie die Kinder das nötige "Lernwerkzeug" entwickeln und handhaben können oder warum diese fehlen. Die Methode dient dem pädagogischen Zweck.
Massagen
Ausbildungen an verschiedenen anerkannten Lerninstituten.
Klassische Massage, spannungslösende Grifftechniken für Gelenke und Muskulatur, Lymphfluss anregende Massagen, energetische Massagen, Schröpftechniken und Fussreflexzonen.
Inhalte meiner Schulmedizinischen Ausbildungen :
Westliche medizinische Anamnese und Diagnostik, Anatomie, Physiologie, Pathologie, Pathophysiologie, Psychologie, Psychosomatik, Gesprächsführung, Pharmakologie, Hygiene, Erste Hilfe, Eidgenössische und kantonale Gesetzgebung.
Laufend vertiefende Weiterbildungen der einzelnen Gebiete.